Wolf in Hannover: Ministerium will Wolf schießen lassen

Am Dienstagmorgen wurde ein Wolf in der Nordstadt von Hannover gesichtet. Das Tier soll nun geschossen werden.
Image
Am Dienstag streifte ein Wolf durch Hannover. Nun soll er geschossen werden (Symbolbild).
Am Dienstag streifte ein Wolf durch Hannover. Nun soll er geschossen werden (Symbolbild).

Am Dienstagmorgen wurde ein Wolf in der Nordstadt von Hannover (Niedersachsen) gesichtet. Über Filmaufnahmen konnte das Tier eindeutig als Wolf identifiziert werden. Wie nun der „NDR“ vom Umweltministerium erfahren haben will, werde derzeit eine Abschussgenehmigung für den Wolf vorbereitet.

Vergrämungsmaßnahmen sollen nicht erfolgen

Umweltminister Olaf Lies zeige sich über die Sichtung in der Landeshauptstadt besorgt und auch wenn es am Dienstag zu keinem Vorfall gekommen sei, heiße es nicht, dass dies auch bei künftigen Besuchen des Tieres so sein werde. Der Wolfsrüde war rund acht Kilometer durch das Stadtgebiet gelaufen, ehe er verschwand. Eine Vergrämung des Tieres zieht das Ministerium nicht in Betracht. „Man könne nicht in Wohngebieten und vor Kindergärten mit Gummigeschossen schießen“, gibt der „NDR“ das Ministerium wieder. Bereits in der Vergangenheit wurden in Niedersachsen mehrfach Wölfe im Zuge von Ausnahmegenehmigung geschossen.

Weitere Funktionen
Zu den Themen
Kommentieren Sie