Wilderei: Fuchs durch verbotenes Fangeisen verletzt

In Rheinland-Pfalz wurde ein Fuchs so schwer verletzt, dass die Polizei ihn erlösen musste. Nun wird wegen Jagdwilderei ermittelt.
Image
Der verletzte Fuchs musste erlöst werden. (Symbolbild)
Der verletzte Fuchs musste erlöst werden. (Symbolbild)

Am vergangenen Sonntagvormittag hat eine Frau im Sulzbachtal (Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz) einen schwer verletzten Fuchs aufgefunden. Der Hinterlauf des Wildtiers befand sich in einem verbotenen Fangeisen, so das Polizeipräsidium Westpfalz. Der Fuchs wurde durch die Beamten erlöst.

Es wird wegen Verdachts der Jagdwilderei ermittelt. Die Polizei bittet Zeuginnen und Zeugen, Hinweise unter der Telefonnummer 0631 369-2150 zu geben.

Weitere Funktionen
Zu den Themen
Kommentieren Sie