Vergifteter Jagdterrier: Polizei warnt vor Giftködern

Bei einem Reviergang ist ein Jagdhund vermutlich durch präparierte Köder vergiftet worden. Die Polizei warnt nun Hundebesitzer.
|
23. Januar 2023
Jetzt einen Kommentar verfassen
Image
Giftköder auf dem Boden
Der Jagdterrier ist vermutlich an Rattengift verstorben.

Ein trauriges Ende nahm die Revierrunde eines 68-jährigen Jägers mit seinem Hund. Das Gespann war am 18. Januar zwischen 9 und 10 Uhr auf einem Reviergang in Ruhmannsfelden/Patersdorf (Landkreis Regen, Bayern) unterwegs gewesen. Auf einem Feldweg gegenüber der Abzweigung Marcher Straße in der Höhe der B11 fraß der zweijährige Jagdterrier wahrscheinlich ausgelegtes Rattengift.

Die Polizei sucht nach Zeugen

Der Zustand des Hundes verschlechterte sich innerhalb weniger Tage rapide, bis er schließlich am Sonntagmorgen starb. Der Tierarzt, der den Hund zwischen Donnerstag und Sonntag versorgte, gab an, dass bei dem Tier eindeutige Vergiftungserscheinungen vorgelegen hätten. Der Jäger erstattete bei der Polizei in Viechtach Anzeige.

Die Polizei hat nun Ermittlungen aufgenommen und warnt andere Hundebesitzer davor, die Tiere in den Freilauf zu lassen bis eindeutig geklärt ist, ob Rattengift ausgelegt wurde. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der 09942 94040 entgegen.

Weitere Funktionen
Zu den Themen
Kommentieren Sie