Greifvogel schwer verletzt: Bussard muss eingeschläfert werden

Ein Mäusebussard hat sich in einem illegalen Tellereisen verfangen. Dies ist nicht der erste Vorfall dieser Art in Münster.
|
14. Januar 2023
Jetzt einen Kommentar verfassen
Image
Tellerfallen sind seit 1934 in Deutschland verboten.
Tellerfallen sind seit 1934 in Deutschland verboten.

Spaziergänger informierten das CABS, weil sie einen schwer verletzten Mäusebussard in einer illegal aufgestellten Schlagfalle vorfanden. Die besagte Falle befand sich auf einem umzäunten Grundstück, in dem Entenhaltung betrieben wird und wurde mit einem toten Huhn beködert.

Das Tellereisen trennte den linken Ständer des Greifvogels fast vollständig ab, weshalb das Tier anschließend von einem Tierarzt eingeschläfert wurde. „Ein Greifvogel mit nur einem Fang ist in der freien Wildbahn nicht mehr überlebensfähig,“ so Axel Hirschfeld vom CABS. 

Die Polizei ermittelt in diesem Fall

Da die Polizei in diesem Fall ermittelt, lassen sich derzeit noch keine eindeutigen Ermittlungsergebnisse präsentieren. Es handelt sich in diesem Falle auch gleich um zwei Verstöße: Die verwendete Falle, das Tellereisen, wurde in Deutschland bereits 1934 und EU-weit 1995 verboten. Mäusebussarde sind streng geschützt und unterliegen auch im Jagdrecht einer ganzjährigen Schonzeit. Dementsprechend liegt eine Anzeige wegen Tierquälerei und Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz vor. In Münster ist dies tatsächlich nicht der einzige Fall von illegal getöteten Greifvögeln, bereits im Sommer 2022 sind drei Wanderfalken vergiftet worden.

Weitere Funktionen
Zu den Themen
Kommentieren Sie