Fast 30 Wölfe: LfU nennt bayerische Wolfszahlen

Der Grauhund polarisiert. Aber: Wie viele Wölfe ziehen eigentlich in den bayerischen Gefilden ihre Kreise?
Image
In Bayern hat sich eine stattliche Wolfspopulation etabliert.
In Bayern hat sich eine stattliche Wolfspopulation etabliert.

Seit den 90er Jahren ist der Wolf wieder in Deutschland heimisch. In Bayern zieht Isegrim seitdem ebenfalls seine Kreise. Und: Die Population ist gestiegen - zum Leidwesen von Weideviehhaltern. Laut dem bayerischen LfU, auf das sich die „Abendzeitung“ bezieht, leben in Bayern 26 standorttreue Wölfe.

Wölfe in Bayern - wo ist Isegrim unterwegs?

Die meisten Wölfe sind im bayerischen Nordosten unterwegs. Dem LfU sind dort drei Rudel bekannt. Laut den Ergebnissen des Monitorings aus dem Jahr 2021/22 sind im Veldensteiner Forst an der Grenze zwischen Oberfranken und der Oberpfalz acht Tiere heimisch. Im oberpfälzischen Landkreis Neustadt an der Waldnaab sind sechs Wölfe heimisch. Weitere sechs Wölfe sind Teil eines Rudels im Bayerischen Wald an der tschechischen Grenze.

Hotspots: Truppenübungsplätze

Ein dort lebendes Grenzgänger Rudel gilt laut dem LfU als erloschen - das Monitoring brachte keinen Nachweis mehr zu den Tieren. Auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr und auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken ist jeweils ein Wolfspaar ansässig. Außerdem lebt in der Rhön an der thüringischen Grenze noch ein standorttreues Einzeltier. Ein weiterer Canide ist als Einzelgänger in den Allgäuer Alpen unterwegs. Das LfU meldet zudem eine weitere Einzelgängerin im Altmühltal. Bei ihr könnte Nachwuchs anstehen. Im Monitoringjahr 2022/2023 hatte das LfU Nachweise für ein männliches Tier in der Region. Ein Monitoringjahr beginnt mit dem 1. Mai eines Jahres und endet am 30. April des Folgejahres. Der potenzielle Partner der Wölflin aus dem Altmühltal wurde im vergangenen Herbst gesichtet.

Der erste bayerische Wolf - ein Franzose?

In Grafenwöhr und im Bayerischen Wald hat das Amt die ersten sesshaften Tiere in Bayern registriert. Der erste Wolfsnachweis in Bayern stammt aus dem Jahr 2006. Laut dem LfU fiel ein Wolf damals bei Starnberg dem Verkehr zu Opfer. Das Tier soll aus einem Rudel aus dem Raum Nizza gestammt haben. .

Weitere Funktionen
Zu den Themen
Kommentieren Sie