Schiefer Kiefer beim Reh: Das sind die Ursachen

Immer wieder werden Unterkieferverkürzungen und -verbiegung bei Rehen beobachtet. Was kann ursächlich dafür sein?
Rehwild_Ricke_ueber_Acker_fluechtend.jpg
Gebissanomalien führen zu Schwierigkeiten bei Äsungsaufnahme.

Verdrehte Optik oder Fehlbildung? Ein Reh mit einem schiefen Kiefer ist ein ungewöhnlicher Einblick. Aber woher kommt die Anomalie? Unser Tierarzt gibt Auskunft über verschiedene Möglichkeiten. 

Verschiedene Ursachen möglich

Missbildungen des Kopfskeletts sind entweder erblich oder umweltbedingt (z.B. beengte Lage der Frucht in der Gebärmutter), oder sie können auch Folge von Infektionen oder Vergiftungen sein. Vielfach kann die Ursache nicht geklärt werden. Häufungen von Kieferanomalien bei Rot-, Reh- und Steinwild in umschriebenen Gebieten lassen an einen erblichen Einfluss denken, der auch bei Schaf und Rind beschrieben ist.

Jährlingsbock mit verkürztem und verbogenem Unterkiefer.
Jährlingsbock mit verkürztem und verbogenem Unterkiefer.

Schmallenberg-Virus könnte die Ursache sein

Da in freier Wildbahn aber Inzuchtmerkmale deutlich seltener auftreten als in der Haustierzucht und bei den aktuellen beiden Fällen die Unterkiefer nicht nur verkürzt, sondern auch deutlich verbogen waren, vermute ich die Möglichkeit einer Missbildung aufgrund einer Infektion der Rehgeißen während der Trächtigkeit mit dem Schmallenberg-Virus, das seit 2012 in Mitteleuropa auftritt. Skelettmissbildungen nach Infektionen mit dem Schmallenberg-Virus sind auch bei Rindern, Schafen und Ziegen bekannt.

Schmalgeiß mit Kieferanomalie, aufgebrochen ohne Haupt zehn Kilogramm.
Schmalgeiß mit Kieferanomalie, aufgebrochen ohne Haupt zehn Kilogramm.

Leseraufruf

Falls Lesern ähnliche Fälle bei Rehen bekannt sind, wäre ich für Rückmeldungen dankbar! Derartige Gebissanomalien behindern das Stück in der Äsungs- und Futteraufnahme, führen zum Kümmern und wegen deutlicher Abmagerung zu einer Untauglichkeit für den menschlichen Verzehr. Auffällig ist meist starker links und rechts deutlich unterschiedlicher Zahnabrieb an Milch- und Dauerzähnen.

Ist eine Virusinfektion Schuld an den verformten Unterkiefern?
Ist eine Virusinfektion Schuld an den verformten Unterkiefern?

SIE HABEN AUCH EINE FRAGE AN DR. DEUTZ?

Dann schicken Sie Ihre Frage möglichst mit einem aussagekräftigen und hochauflösenden Digitalfoto an folgende Adresse:

dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH, Redaktion PIRSCH, ­Lothstraße 29, 80797 München oder per Mail an pirschredaktion@dlv.de

Weitere Funktionen
Kommentieren Sie