Der raue Schuss

Die Diskussion um Schrotstärken- und Chokewahl wird unter Niederwildjägern teils scharf geführt. Wir haben uns darüber eigene Gedanken gemacht und Niederwildjäger mit unterschiedlichem Erfahrungsgrad befragt.

Text & Fotos: Roland Zeitler
|
02. August 2013
Die größte Auswahl an Schrotpatronen bietet das Kaliber 12. Von li. nach re.: 12/67, 12/70, 12/76 und 12/89.
Die größte Auswahl an Schrotpatronen bietet das Kaliber 12. Von li. nach re.: 12/67, 12/70, 12/76 und 12/89.
Zeigt drei unterschiedliche Kaliber: 20/76, 16/70 (flintenaufgeschoss) und 12/70.
Zeigt drei unterschiedliche Kaliber: 20/76, 16/70 (flintenaufgeschoss) und 12/70.
Innenleben: Je nach Hersteller und art der Schrotpatrone variiert der innere Aufbau. Ganz links eine normale Schrotpatrone mit Schrotbecher, danach eine mit Filzeinlage, gefolgt von einer Streupatrone mit gut sichtbarem Streukreuz. Darauf folgt eine mit Granulat als Zwischenmittel und verkupferten bleischroten. Den Abschluss bildet eine Weicheisen-Schrotpatrone, wiederum mit Schrotbecher.
Innenleben: Je nach Hersteller und art der Schrotpatrone variiert der innere Aufbau. Ganz links eine normale Schrotpatrone mit Schrotbecher, danach eine mit Filzeinlage, gefolgt von einer Streupatrone mit gut sichtbarem Streukreuz. Darauf folgt eine
Weitere Funktionen
Zu den Themen