Reh mit Hirnabszess – Frag den Tierarzt

Ich habe Stück Rehwild erlöst, das sich im Kreis bewegte und keinerlei Scheu zeigte. Die inneren Organe wiesen keine Abnormitäten auf, im Gehirn befanden sich aber Eiterherde. Was könnte der Grund dafür sein?
Image
Das Stück zog orientierungslos in Kreisen im Revier umher.
Das Stück zog orientierungslos in Kreisen im Revier umher.

Hirnabszesse bei Wildtieren sind sehr selten beschrieben. Häufiger sind Fallberichte bei Rindern. Diese Abszesse liegen meist an der Hirnbasis und gehen entweder von einer Hirnhautentzündung aus oder entstehen über metastatische Ansiedelung von Eitererregern über den Blut- oder Lymphweg. Im Falle des erkrankten Rehs wäre auch an den Eintrag von Eitererregern über die durch Dassellarven verursachten Hautwunden zu denken (Abschwemmung über den Blut- oder Lymphweg in Richtung Gehirn).

Stücke lange nicht auffällig

Klinisch sind erkrankte Tiere oft längere Zeit nicht auffällig. Später können sich schleichende oder plötzliche Ausfallserscheinungen zeigen, aus denen ein gewisser Rückschluss auf die betroffene Gehirnregion möglich sein kann. So sind die beobachteten Kreisbewegungen des beschriebenen Rehs mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Nähe des Abszesses zum Kleinhirn zurückzuführen. Differentialdiagnostisch ist an Gehirntumore oder auch an einen Finnenbefall des Gehirns zu denken.

Auffälliges Merkmal: Genau hinsehen!

Lebensmittelhygienisch ist anzumerken, dass das Stück ohnehin Verhaltensauffälligkeiten zeigte und deshalb – bei Erwägung eines menschlichen Verzehrs – durch einen amtlichen Tierarzt untersucht werden muss. Generalisierte Abszesse oder Tumore, wenn sie in verschiedenen inneren Organen oder in der Muskulatur vorkommen, bedeuten in jedem Fall eine Untauglichkeit für den menschlichen Verzehr. Das vorliegende Beispiel bestätigt mehr als eindrucksvoll, dass Jägern und Kundigen Personen in der Untersuchung von erlegtem Wild eine große lebensmittelhygienische Verantwortung zufällt, allein schon deshalb, weil derartige Auffälligkeiten und Veränderungen nicht übersehen oder ignoriert werden dürfen.

Sie haben auch eine Frage an Dr. Deutz?

Dann schicken Sie Ihre Frage möglichst mit einem aussagekräftigen und hochauflösenden Digitalfoto an folgende Adresse:

dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH, Redaktion PIRSCH, ­Lothstraße 29, 80797 München oder per Mail an pirschredaktion@dlv.de

Weitere Funktionen
Kommentieren Sie