Insektenstich beim Hund: Erste Hilfe beim Dackel – Wilmas Woche

Während der Sommermonate fliegen viele Insekten umher und ziehen die Aufmerksamkeit mancher Hunde auf sich. Ein Stich kann unangenehm und gefährlich sein.
Image
Nach dem Stich verhielt sich Wilma ruhig.
Nach dem Stich verhielt sich Wilma ruhig.

Überall summt und brummt es. Die fleißigen Bienen gehen ihrer Arbeit nach, schweben von Blüte zu Blüte und sammeln Pollen. Schmetterlinge tanzen durch die Luft. Einige Wespen sitzen auf den bereits heruntergefallenen Früchten der Obstbäume. In der vergangenen Woche waren "Wilma" und ich im Garten. "Wilma" lief frei auf dem Rasen umher, fiepte plötzlich laut auf und lief wimmernd auf drei Läufen davon. Was war passiert?

Viele Hunde interessieren sich für alles, was draußen umherfliegt und brummende Geräusche von sich gibt. Auch Dackeldame "Wilma" beobachtet die kleinen Tiere gern und versucht sie auch zu schnappen. Das ist nicht nur lästig, sondern auch gefährlich – ein Stich in den Fang oder das Herunterschlucken einer Biene oder Wespe kann schwere Reaktionen nach sich ziehen.

Symptome eines Insektenstichs

Der Hundehalter kann seinen Vierbeiner nicht immer im Blick haben, so kann es auch mal vorkommen, dass ein möglicher Insektenstich nicht sofort erkannt wird. Folgende Anzeichen können auf einen Stich hindeuten:

  • Vermehrter Speichelfluss
  • Ablecken betroffener Stellen
  • Atembeschwerden (Erstickungsgefahr)
  • Jaulen, Winseln
  • Schwellungen
  • Humpeln
  • Juckreiz
  • Schock
  • Koma

Verhalten bei Stichen

Image
Zwiebel
Auf die gestochene Pfote habe ich eine halbe aufgeschnittene Zwiebel gedrückt.

Es schien so, als hätte "Wilma" einen Stich in die Pfote bekommen. Ich nahm Wilma sofort hoch und untersuchte sie. Nachdem offensichtlich kein Stachel zu finden war, ging ich von einem Wespenstich aus. Zunächst kühlte ich die Pfote mit kaltem Wasser und drückte dann eine aufgeschnittene halbe Zwiebel auf die Pfote. Auch wenn eine Zwiebel gut gegen Insektenstiche hilft, ist hier Vorsicht geboten. Rohe Zwiebeln wirken beim Hund toxisch, Hunde sollten auf keinen Fall die rohen Zwiebeln fressen.

Allergische Reaktion auf Insektenstiche

Wie wir Menschen können auch Hunde allergisch auf Stiche von Insekten reagieren. Je nach Stärke treten folgende Symptome auf:

  • Nesselsucht
  • Starker Juckreiz
  • Übelkeit und Bauchkrämpfe
  • Erbrechen und Durchfall
  • Schwellungen in anderen Körperregionen
  • Inkontinenz
  • Bläuliche Färbung der Haut
  • Benommenheit und Bewusstlosigkeit

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund allergisch auf den Insektenstich reagiert, so suchen Sie umgehend einen Tierarzt auf. Bei einem anaphylaktischen Schock zählt jede Minute.

Maßnahmen zur Risikominimierung eines Insektenstichs

Um einen Stich vorzubeugen, sollten Sie Ihrem Hund nicht erlauben, nach Insekten zu schnappen. Leckerlis aus der Luft fangen begünstigt das Verhalten übrigens auch, und der Hund wird geübter beim Fangen mit dem Maul. Es ist ohnehin nicht ratsam, seinen Hund Leckerlis aus der Luft fangen zu lassen, denn dieses kann im ungünstigstem Fall in die Luftröhre gelangen und so zur Erstickung des Hundes führen.

Kontrollieren Sie alle Näpfe (Futter und Wasser) regelmäßig und lassen Sie im Sommer kein Hundefutter lange offen stehen. Sollten Sie ein Wespennest im Garten haben, sollten Sie es zeitnah entfernen.

Bei "Wilma" war es zum Glück nur der anfängliche Schreck und Schmerz, welcher sie zum Winseln brachte. Nach kurzer Zeit lief sie wieder auf allen Läufen. Auch die weitere Zeit verhielt sie sich unauffällig.

Begleitet die kleine „Wilma“ wöchentlich in ihrem Leben vom Welpen zum Dackel – mit freundlicher Unterstützung von AKAH.

Weitere Funktionen
Kommentieren Sie