Hirsch gewildert: Polizei überführt Täter

Im Kanton Graubünden wurde ein Hirsch gewildert. Die Polizei hat die Täter nun überführt und weitere Vergehen festgestellt.
Image
Rothirsch-gewildert
Die drei Männer hatten diesen einseitigen Kronenhirsch gewildert.

Am Weihnachtsabend ist in Brusio (Kanton Graubünden/ Schweiz) ein Rothirsch gewildert worden. Wie die Polizei Graubünden mitteilte, erhielten die Beamten gegen 22.30 Uhr einen Anruf, dass soeben ein Hirsch in ein Auto verladen wurde. Eine Polizeipatrouille, Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung und ein Wildhüter kontrollierten die Tatverdächtigen – ein 30-jähriger Mann, sein 61 Jahre alter Vater sowie ein 29-jähriger Mann – anschließend. Schließlich gaben sie zu den einseitigen Kronenhirsch gewildert zu haben.

Weitere Straftaten festgestellt

Im Verlauf der Ermittlungen konnte den Männern weitere Vergehen gegen das Jagdgesetz nachgewiesen werden. Sie gestanden, zwei Hirsche außerhalb der Jagdzeit im Puschlav sowie während der Niederjagd 2021 einen Mäusebussard erlegt zu haben. Die Vorfälle werden an die Staatsanwaltanschaft Graubünden übergeben.

Weitere Funktionen
Kommentieren Sie