Erste Läufigkeit bei der Hündin: Das müssen Hundebesitzer wissen

Ein- bis zweimal im Jahr trifft die Läufigkeit alle Hündinnen. Wie erkenne ich die Anzeichen einer läufigen Hundedame?
Image
Wilma war bisher noch nicht läufig.
Wilma war bisher noch nicht läufig.

Dackel "Wilma" ist mittlerweile 10 Monate alt. Einige ihrer gleichaltrigen Hundebekanntschaften waren bereits das erste Mal läufig. "Wilma" war es bisher noch nicht. Jedenfalls habe ich keine Anzeichen bemerkt. Daher die Frage: Was muss ich als Hundehalter eigentlich über die Läufigkeit wissen?

Was bedeutet Läufigkeit?

Die Läufigkeit, auch Hitze genannt, ist eine Phase im Sexualzyklus von Hündinnen. Während der Läufigkeit kommt die Hündin in die sogenannte Standhitze, in der sie deckbereit ist. Innerhalb des Fruchtbarkeitszyklus gibt es verschiedene Phasen, in der unterschiedliche Hormone aktiv sind und Einfluss auf das Verhalten der Hündin haben.

Wie erkennt man die Läufigkeit? Welche Anzeichen gibt es?

  • Häufiges Urinieren, evtl. sogar das eine Bein heben
  • Hündin putzt sich vermehrt
  • Anschwellen der Schnalle
  • Blutiger Ausfluss
  • Männlichen Hunden vermehrt Aufmerksamkeit schenken, sich präsentieren
  • Manche Hündinnen verändert ihr Verhalten, sie werden zickig, ziehen sich zurück oder wirken lustlos, andere werden liebesbedürftiger und brauchen mehr Streicheleinheiten
  • Einigen Hündinnen ist jedoch ihre Läufigkeit auch nicht anzumerken

Erste Läufigkeit bei der Hündin

Der Eintritt der Geschlechtsreife bei Hunden ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich. Hündinnen kleinerer Rassen können schon nach einem halben Jahr läufig werden, bei großen Hündinnen kann die erste Läufigkeit auch erst im zweiten Lebensjahr kommen. Die erste Läufigkeit ist etwas Besonderes für Hund und Hundehalter, daher ist es völlig normal, dass dieser Lebensabschnitt nicht immer typisch abläuft. Eine Läufigkeit kann auch still verlaufen – dabei hat die Hündin keinen Ausfluss. Es kann also sein, dass der Hundehalter nicht einmal bemerkt, dass die Hündin läufig ist oder war.

Wie lange sind Hündinnen läufig?

Die Läufigkeit dauert ca. drei Wochen und tritt alle sechs bis zwölf Monate auf.

1. Proöstrus (Vorbrunst)

Die erste Phase dauert drei bis 17 Tage. Und kann folgende Symptome und Merkmale aufweisen:

  • Geschwollene Vulva
  • Blutiger Ausfluss
  • Rüden zeigen verstärkt Interesse
  • Hündin markiert vermehrt

2. Östros (Brunst/Standhitze)

Die Standhitze kann eine Dauer von drei bis zehn Tage haben. In dieser Phase kann die Hündin gedeckt werden. Merkmale sind:

  • Der Ausfluss wird heller und wässriger (bis schleimig)
  • Die Schnalle schwillt ab und wird weicher
  • Die Hündin ist deckbereit und legt die Rute zur Seite

3. Metöstrus (Nachbrunst)

Die Phase der Nachbrunst dauert neun bis zwölf Wochen und kann folgende Merkmale haben:

  • Ausfluss wird weniger, bis gar nicht mehr vorhanden
  • Schnalle schwillt komplett ab
  • Hündin ist nicht mehr deckbereit
  • Rüden verlieren das Interesse an der Hündin

Beachte: Jeder Hund ist verschieden, so können sich natürlich auch die Anzeichen und Merkmale unterscheiden. Bei einigen Hunden treten darüberhinaus Symptome der Scheinträchtigkeit auf.

4. Anöstrus (Ruhephase)

Die Ruhephase umfasst mehrere Wochen oder Monate. Das ist der Zeitraum zwischen den Läufigkeiten.

Stress für alle Hunde vermeiden

Die Läufigkeit ist nicht nur für die Hündin besonders. Auch für die Rüden in der näheren Umgebung ist dies eine stressige Zeit, denn eine der häufigsten Ursachen, warum Hunde weglaufen, ist die Läufigkeit. Im Hormon-Rausch-Zustand ist dem Rüden kein Zaun zu hoch oder Weg zu weit. Daher ist es wichtig und sinnvoll mit seiner läufigen Hündin Rücksicht auf andere Hunde zu nehmen. Es empfiehlt sich daher:

  • Die Hündin an der Leine zu führen
  • Bei Hundebegegnungen dem anderen Hundeführer Bescheid zu geben
  • Hunde-Hot-Spots vermeiden
  • Wenig besuchte Gassigehstrecken zu nutzen
  • Freies Spielen (vor allem mit Rüden) vermeiden

Tipps zum Umgang mit einer läufigen Hündin zuhause

  • Da die Hündin blutet, ist es ratsam Teppiche wegzuräumen und - sofern der Hund auf die Couch oder das Bett darf - alte Decken und Handtücher auszulegen.
  • Wenn Hündinnen und Rüden zusammen in einem Haushalt wohnen, sollten sie für die Phase der Läufigkeit getrennt werden, damit es für alle den Stress reduziert
  • Halten einen Wischer bereit und Blutstropfen auf dem Boden einfach zu entfernen
  • Während der Läufigkeit können Schutzhöschen genutzt werden

 

Schutzhose für die Läufigkeit

Wie stark die Hündin während der Läufigkeit blutet und wie reinlich sie ist, ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Sollte der Hund zu einer stärkeren Blutung neigen, ist die Gewöhnung an ein Schutzhöschen sinnvoll. Aber: Eine Läufigkeitshose schützt nicht vor einem Deckakt.

 

Begleitet „Wilma“ wöchentlich in ihrem Leben vom Welpen zum Dackel – mit freundlicher Unterstützung von AKAH.

Weitere Funktionen
Kommentieren Sie